GEMEINSAM SIND WIR STARK – Netzwerktreff des Vereins VITAL in Oberlauterbach

GEMEINSAM SIND WIR STARK

Die Vogtländische Initiative für Teilhabe und aktives Leben e.V. (VITAL) hat auch unseren Landesverband  am Sonnabend, den 11. Februar in das Natur- und Umweltzentrum  nach Oberlauterbach eingeladen. Das Motto der Veranstaltung lautete:
„Schon viel erlebt, schon viel geschafft!- Das Netzwerkprojekt Inklusionskultur feiert Halbzeit“!

Das vom Freistaat Sachsen über drei Jahre geförderte Projekt hat die Hälfte seines 3-jährigen
Lebens erreicht. Der Einladung waren über 40 Personen gefolgt und durch die schon längere Partnerschaft unsere Vereine waren wir keine Unbekannten. Die Mitarbeiterin Franziska Bork führte durch das Programm. Die Seniorenbeauftragte und Beauftragte für Menschen mit Behinderung des Vogtlandkreises Dagmar Nauruhn sprach einige Worte zum Thema  des Tages.

Danach brachte der Vorsitzende Steffen Marquardt eine Präsentation, in der er  das bisher Erreichte im Projekt zusammenfasste.  Er hat einige Veranstaltungen aus Musik, Keramik und Malerei vorgestellt. Mit Respekt vernahmen wir, was der Verein so alles auf die Beine gestellt hat. Anschließend ging er  direkt zu dem was kommen soll.
Dazu waren auf dem Tisch, Decken aus Papier und darauf lagen Stifte mit denen die Leute, direkt auf die Tischdecken, Ideen aufschreiben konnten. Das wurde auch kräftig genutzt.

Im Juli laden sie vom 9.-11.  mit Übernachtung in den Waldpark Grünheide zu „Mitmach-Tagen unter dem Motto: „Kunst und Kultur – Erlaubt ist, was gefällt!“ ein.

Nach der Präsentation wurde mit musikalischer Begleitung gemeinsam gesungen. Das wurde doch sehr lustig und alle machten fleißig mit, egal in welcher Stimmlage.

Dann war erst mal Mittagspause, zu der ein Unterstützer des Vereins, Ralf Stöckel, Betreiber der Betriebskantine bei „Goldbeck‘ Kartoffelsuppe,  Bockwurst, Speckfettbrot und Obst servierte.

Nach dem Mittagessen gab es erst mal was zum Staunen. Die Zauberkünstlerin „Sixtina Geraldini“ aus Auerbach trat auf. Und da gab es nicht nur Zauberkunststücke. Mit Hilfe zweier lustiger Handpuppen und Bauchrednerkunst brachte sie viel Freude.
Danach gab es noch einmal  etwas zum Mitmachen. Vom Tanzstudio „1-2-Step“ war Jörg Dünnebier da. Vom Zumba bis zum Walzer hatten sie Mitmachtänze mitgebracht. Alle wurden zum Mitmachen eingeladen und ob im Rollstuhl oder an der Gehhilfe; es machten alle mit und es war einfach toll.
Mit einem Kaffeetrinken ging die Veranstaltung dann zu Ende. Wir hatten im Verlauf der Veranstaltung die Gelegenheit zu vielen interessanten Gesprächen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.