GBS CIDP Initiative auf dem Tag der Sachsen in Löbau

„Volldampf nach Löbau“ – Tag der Sachsen in Löbau vom 1. Bis 3. September 2017 

Zum ersten Mal hatte sich der Landesverband Sachsen der Deutschen GBS CIDP Initiative e.V.  entschlossen, an einer so großen Veranstaltung, wie dem „Tag der Sachsen“, mit einem Infostand präsent zu sein. Beim „Tag der Sachsen“ handelt es sich um das größte Volks- und Heimatfest, welches im Freistaat Sachsen jährlich am ersten Septemberwochenende gefeiert wird. Am 30.08.2017 reisten Inge und Claus Hartmann, Lutz Brosam und Hans-Jürgen Weißflog nach Oppach in die Nähe von Löbau. Übernachtung war gebucht und wir haben uns mit Antje Heinrich und René Waurich getroffen, um die Details für den Start am nächsten Tag zu besprechen. Infomaterial, Werbemittel und ein Pavillon für unseren Stand warteten auf ihren Einsatz. Am Freitagmorgen starteten wir zum Standaufbau nach Löbau.

Es funktionierte alles bestens bis zu dem Zeitpunkt, an dem es ganz ordentlich zu regnen begann. Der Pavillon war nicht wasserdicht und regensicher. Schon nach wenigen Minuten tropfte mehr und mehr Wasser durch das Dach. Guter Rat war teuer. Lutz Brosam hatte die rettende Idee: „Ab zum nächsten Baumarkt und eine wasserdichte Plane kaufen.“ Der erste Tag war gerettet, im Pavillon wurden Infomaterial und Werbemittel ausgelegt und 13:00 Uhr startete der „Tag der Sachsen“ pünktlich. Abwechselnd betreuten wir unseren Infostand. Da es ununterbrochen regnete, war das Publikumsinteresse eher gering. Trotzdem konnten wir einige recht interessante Gespräche führen. Leider ließ der Regen nicht nach. Wir hatten schon die Befürchtung, dass es eine Wasserveranstaltung in Löbau wird.

Der Sonnabend startet erst etwas ungewiss, was das Wetter betraf, entwickelte sich aber zu einem wunderbaren Tag – Sonnenschein und kein Regen. Dementsprechend war dann auch das Interesse sehr viel größer als am Freitag. Antje Heinrich ging auch zielstrebig auf die üblichen Sammler, die meistens im Vorbeigehen schnell Beutel, Stifte, Öffner …. einfach so mitnehmen wollten. Antjes Spruch: „Bevor sie sich unsere Werbemittel einstecken, würde ich Ihnen gern erzählen, warum wir hier einen Stand betreiben.“ Sehr viele Besucher hatten vorher nichts von unseren seltenen Erkrankungen gehört und waren erstaunt darüber, was es denn alles so gibt. Dass es im Fall des Falles auch Menschen gibt, die in einer Selbsthilfeorganisation tätig sind und im Notfall auch helfend zur Seite stehen, fanden sie gut. Es entwickelten sich einige interessante Gespräche.  Auch Betroffene,  Angehörige und Therapeuten waren unsere Besucher. Gleich neben unserem Stand befand sich der Rot-Kreuz-Stützpunkt. Mit den Sanitäterinnen und Sanitätern hatten wir interessante Unterhaltungen. Eine Sanitäterin ist Schwester der neurologischen Praxis, welche unseren Lutz Brosam betreut. Der Sonnabend war ein erfolgreicher Tag.

Auch am Sonntag ging es munter weiter. Wir hatten ca. 150 – 200 Besucher. Es war ein Erlebnis für uns. Wir hoffen sehr, dass wir ein großes Stück an Aufklärungsarbeit leisten und GBS und CIDP bekannter machen konnten. Aber es war auch sehr, sehr anstrengend für uns. 
Nach Angaben der Stadt Löbau waren ca. 250.000 Besucher auf dem „Tag der Sachsen“.

Hans-Jürgen Weißflog
Landesverband Sachsen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.